Menü
P

Gründungstreffen am 28.06.2018


Zurück Übersicht Weiter

Liebe Birlinghovenerinnen, liebe Birlinghovener,

"Neue Impulse setzen, dass wieder etwas mehr "Wir-Gefühl" in den Ort einzieht."
das war die großartige Motivation beim Gründungstreffen unseres neuen Arbeitskreises Ortsentwicklung am 28. Juni 2018 im Restaurant ROMANA.

Von ca. 20 angemeldeten Bürgern waren 11 da und 3 weitere hatten großes Interesse angemeldet, hatten aber schon angekündigt, dass sie an diesem Abend leider nicht kommen können.

Nach einer kurzen Begrüßung haben sich dann alle Teilnehmer der Reihe nach vorgestellt. Dadurch, dass jeder auch in kurzen Stichworten zum Einen angeben sollte, mit welchen Erwartungen, Wünschen und Ideen sie oder er gekommen ist, aber zum Anderen auch welche Kompetenzen (also Beruf, Hobby oder sonstige Lieblingsbeschäftigungen) sie oder er in den Arbeitskreis einbringen könnte, entstand sofort eine äußerst interessante Gesprächsrunde.

Da auch unsere Ortsvorsteherin, Heike Borowski, mit anwesend war, konnten bereits viele Fragen auf kürzestem Wege geklärt werden. Vorgetragenen Missständen, um die der Arbeitskreis sich nicht kümmern kann, wird sich Heike Borowski als Ortsvorsteherin annehmen und selbst in den Behörden klären. So konnte auch das leidige Problem mit den neuerdings wild geparkten Transportern im Ort, relativ schnell abgehandelt werden und es gab große Einsicht, dass diese Angelegenheit bei den Ordnungsbehörden der Stadt eigentlich sehr gut aufgehoben ist. - Wobei grundsätzlich das Thema "fehlende Parkplätze im Ort" sicher auch den Arbeitskreis noch beschäftigen wird.

Auch zum Thema Flüchtlingsunterkunft in Birlinghoven konnte Heike Borowski kurz etwas zur derzeitigen Sachlage berichten. Sie hat sich bereit erklärt eine Info dazu vorzubereiten, die wir dann auf unserer Homepage für alle Birlinghovenerinnen und Birlinghovener veröffentlichen können.

Im Anschluss an die Vorstellungsrunde (bei der sich am Ende auch gemeinsam auf das „Du“ als Anrede verständigt wurde) wurden dann die bereits vorgebrachten Themen und aber auch viele weitere interessante Projektideen in einer Liste zusammen gefasst. 

Die Projektliste wurde unterteilt in „kleinere Projekte“ – also, Verschönerungsaktionen und Aktivitäten, „größere Projekte“ – womit Projekte gemeint waren, die uns wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum (möglicher Weise über Jahre) begleiten werden und „PR-Arbeit“ – womit solche Aktionen überschrieben wurden, über die sich der Arbeitskreis noch weiter bekannt machen kann, um noch mehr aktive Helfer zu gewinnen, oder sonstige Image-Kampangen, um auch z.B. noch mehr junge Leute für die Ortsentwicklung zu interessieren.

Bei manchen Themen war die Zuordnung klar, andere Projekte werden möglicher Weise dynamisch in der Priorität und im Aufwand schwanken. Die folgende Liste stellt die Themen auch nur in ungefährer Reihenfolge dar, so wie sie vorgeschlagen wurden. Über ihre Priorität und ob sie überhaupt realisiert werden sollen bzw. können, wird bei den nächsten Treffen und natürlich im Einvernehmen mit dem Vorstand des Bürgervereins entschieden.

Kleinere Projekte
Verschönerungsaktionen,
Aktivitäten
Größere Projekte
Dorfplanung,
Bürgerbeteiligungen
  • Park, Bänke, Teich
    Bestands- und Zustandsaufnahme aller öffentlicher Ruhe- und Sitzgelegenheiten.
    Zu deren Pflege und zur Instandhaltung des Teiches, Patenschaften bei den Bürgern suchen und organisieren.
    (wegen einer neuen Personalie in der Stadtverwaltung besteht Hoffnung auf deutlich mehr Unterstützung bei privaten Initiativen seitens der Stadt als bisher)
  • Pflege der Umgebung um den Netto
    Wegen unklarer Zuständigkeitsregelung bleibt nichts Anderes übrig, als die Pflege in die Hand der Bürger zu legen. Der AK könnte alternative Regelungen finden und/oder selbst aktiv werden.
  • Ideen zur Flüchtlingsunterkunft
    Der AK sollte vorsorglich realisierbare Nutzungsentwürfe zur Verfügung halten, falls die Stadt mal mit Anfragen auf Birlinghoven zukommt, bzw. die der Verein bei passender Gelegenheit dem Bürgermeister vorlegen könnte. Folgende Vorschläge wurden bereits gemacht: Mehrgenerationen-Haus, Rentner-WG, Studenten-Wohnanlage.
  • Hundehaufen-Kampagne
    Dieses Problem ist in einigen Teilen des Ortes allgegenwärtig. Auch wenn die Erfolgsaussichten eher gering sind, kümmert sich Heike Borowski um die Aufstellung von Hundetüten-Boxen seitens der Stadt. Es wurde eine (professionelle) Plakat-Kampagne (mit Unterstützung von Sponsoren) vorgeschlagen um z.B. mit Plakaten an Straßenlaternen und evtl. Großplakatierung die Leute für das Thema stärker zu sensibilisieren.
  • Verkehrsberuhigung Pleistalstraße
    Dem AK ist bewusst, dass hier nicht viel geht, da es sich um eine Straße des Landes NRW handelt. Dennoch sollten immer wieder, mit Vorschlägen an die Behörden, Anstrengungen unternommen werden, mit Maßnahmen Autofahrer dazu zu bewegen ihre Geschwindigkeit zu reduzieren. Konkreter Vorschlag waren Fahrbahnmarkierungen an den Ortseinfahrten, ähnlich der Gefahrenzone vor dem ICE-Bahnhof in Siegburg.
  • Gemulschter Joggingpfad
    Ein Vorschlag der zunächst auf Ratlosigkeit stieß und als (zu) schwierig realisierbar galt, aber dennoch in die Liste aufgenommen wurde.
    (persönliche Anmerkung und Idee: es wurde auch als Projekt gewünscht, dass eine engere Zusammenarbeit mit dem Pleistalwerk, als auch mit dem Wanderstübchen (BUND) seitens des AK gesucht werden sollte (siehe Projekt weiter unten) vielleicht wäre ja ein schöner gemulschter Jogging-Rundpfad beginnend in Birlinghoven (evtl. mit neuem Wanderparkplatz mit Wandertafel und Stadtplan von Birlinghoven) über das Wanderstübchen zum Pleistalwerk und wieder zurück nach Birlinghoven, ein tolles Gemeinschaftsprojekt und einzigartig in der Region.)
  • Wochenmarkt
    Es wurde vorgeschlagen evtl. auf dem Gelände des Bürgerhauses und evtl. unter Einbeziehung des Bürgerhauses einen Wochenmarkt zu veranstalten. Kontakte und Ratschläge könnten beim Betreiber (möglicher Weise Werbekreis oder Förderverein) des Hangelarer Wochenmarktes eingeholt werden. Zusätzliche Attraktivitäten wie z.B. ein Foodtruck o. Ä. wären denkbar.
  • Flohmarkt
    Im Zusammenhang mit dem Wochenmarkt wurde auch der Wunsch nach einem privaten Flohmarkt genannt. Z.B. sonntags auf dem Nettoparkplatz oder im Dorf im Bereich der Kirche.
  • Straßenfest in jährl. wechselnder Straße
    Da im Ort ein Dorfplatz fehlt (siehe Größere Projekte – Bürgerbefragung) wo regelmäßig Feste stattfinden könnten, könnte man Straßenfeste (wo es wohl auch schon eine Tradition zu gab) wieder aufleben lassen. Diese könnten dann jedes Jahr in einer anderen Straße stattfinden.
  • Willkommenstafeln
    Jedes Dorf, das was auf sich hält, hat an den Ortsein- und ausfahrten prächtige, meist in Holz gearbeitete Willkommenstafeln am Straßenrand aufgestellt. Alle Teilnehmer des AK waren sich einig, dass diese auch in Birlinghoven nicht fehlen dürften.
  • Pleistalwerk und Wanderstübchen
    Vertreter des Umweltbildungszentrum Pleistalwerk e.V. und dem BUND-Kreisgruppe Rhein-Sieg könnten zu einem Treffen eingeladen werden um gemeinsame Projekte zu finden (siehe Jogging-Pfad).
  • Dorfplatz
    Gastronomie              }       Bürgerbefragung
    Kleine Geschäfte

    Der größte Wunsch aller Anwesenden ist es grundsätzlich (wieder) einen zentralen Dorfplatz zu haben, um sich dort zu begegnen und vielleicht auch wieder alte Traditionen aufleben zu lassen. Die wenigsten Birlinghovener Bürger wissen, dass es früher solche Traditionen im Dorf schon gab. Zum Beispiel war der Bereich gegenüber der Apotheke einst ein großer Dorfplatz, mit allem was dazu gehört. Ebenso besteht aber auch ein großes Bedürfnis wieder etwas mehr Gastronomie aber auch kleinere Geschäfte oder Dienstleister nach Birlinghoven zu holen.
    Ziel der Bürgerbefragung soll sein, zum Beispiel Baulücken zu finden, die sich zu einem schönen Platz umgestalten ließen oder Hausbesitzer zu motivieren, falls sie zum Beispiel an einen Verkauf ihres Anwesens denken, welches sich evtl. auch als Gasthaus oder Geschäft nutzen ließe, gemeinsam mit dem AK zu überlegen, ob nicht auch eine Verpachtung oder sonstige Nutzungsänderung möglich wäre.
     
  • Ortsdurchfahrt
     
  • Bürger-Treff

    Zu diesen beiden Themen gab es äußerst interessante Lösungsansätze und Ideen, die auf sehr große Begeisterung bei allen Anwesenden stießen. Mehr dazu im internen AK-Newsletter

PR-Arbeit

Image-Kampagnen,

anwerben von aktiven Helfern

  • Dorf-Chronik
    Es soll eine Online-Dorf-Chronik für die BV-Homepage (evtl. später auch als Broschüre) erstellt und gepflegt werden. Ein AK-Teilnehmer ist auch ehrenamtlich im Stadt-Archiv tätig und möchte die Aufgabe übernehmen. Anmerkung: Meine Unterstützung ist ihm sicher!
    In dem Zusammenhang soll auch eine Foto-Aktion durchgeführt werden, bei der alle birlinghovener Bürger eingeladen werden, uns alte, historische Aufnahmen zum Einscannen zur Verfügung zu stellen, die dann auch ggf. ins Stadt-Archiv übernommen werden könnten.
  • Birlinghoven-Kalender
    Um auch verstärkt jüngere Leute für unsere Ortsentwicklung und unseren AK zu interessieren, wäre ein Foto-Workshop denkbar, bei dem gezeigt wird, wie man tolle Fotos mit dem Handy macht. Anschließend könnte ein Fotowettbewerb ausgerufen werden, wo am Ende eine Ausstellung im Bürgerhaus steht und aus den 12 besten Fotos ein Birlinghoven-Kalender produziert werden könnte. (oder so ähnlich)
  • Präsentation des AK auf dem Kinder- und Familienfest
    Am 26. August findet in Birlinghoven das Kinder- und Familienfest statt. Es ist für den AK ein Info-Stand geplant, wo er seine Projekte vorstellen und um aktive Helfer werben kann. Es ist zu überlegen, welche Utensilien für einen Info-Stand benötigt werden, die man evtl. auch bei künftigen Veranstaltungen dieser Art verwenden könnte. (Flyer, Plakate usw.)

Projektliste als PDF-Datei (278kB)

Es wurde sich am Ende der Veranstaltung darauf verständigt, dass die Arbeitsplattform des AK schmal und übersichtlich gehalten werden soll. Also keine geschlossenen Gruppen, weder auf Facebook noch auf nebenan.de. Die Hauptinformationsquelle soll das persönliche Erscheinen zu den Treffen und die Homepage sein. Für interne Infos und Korrespondenz dient der AK-Newsletter. Damit dieser auch intern bleibt, wird es keine externe Anmeldemöglichkeit geben. Zur Kontaktaufnahme dient das allgemeine Kontaktformular des Bürgervereins, wo es inzwischen für den AK einen speziellen Auswahlpunkt gibt. Es gibt auch für den AK eine eigene eMail-Adresse, diese wird hier aber nicht publik gemacht um Missbrauch weitestgehend zu vermeiden.

Es war wirklich, wie ich finde, ein gelungener Abend, wobei der Treffpunkt für diese Veranstaltung in der Pizzeria schon fast bezeichnend war, obwohl das Restaurant sehr bemüht war und uns wirklich gut bewirtet hat. Hiermit nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an das Team des Restaurant ROMANA.


Sie möchten sich auch aktiv an der Entwicklung unseres Dorfes beteiligen?
Dann kommen Sie doch einfach zu unserem nächsten Treffen.
Wenn Sie sich über " Mitmachen " anmelden,
werden Sie per Mail über den nächsten Termin informiert, bzw. erinnert.

Wenn Ihnen noch weitere Aktionen, Themen oder Projekte einfallen,
die der Arbeitskreis mit in seine Projektliste aufnehmen soll,
haben Sie unter " Vorschäge " die Möglichkeit uns diese mitzuteilen.